Der optimale Fotorucksack für alle(s)

Die Suche nach dem optimalen Fotorucksack gestaltet sich oft schwieriger als man Anfangs vermutet hätte. Preis, Aussehen und Funktionalität müssen in einem vernünftigen Verhältnis zueinander stehen und dann spielen die persönlichen Anforderungen und der Umfang der zu verstauenden Ausrüstung auch noch eine wichtige Rolle.

Tim Reckmann / pixelio.de

Anfangs dachte ich ja noch, es liegt an mir, dass ich einfach keinen passenden Fotorucksack finden kann. Vielleicht war ich doch zu wählerisch oder wollte einfach unmögliches. Im Laufe der letzten zwei Jahre (und wahrscheinlich auch schon davor) habe ich mich immer wieder nach Fotorucksäcken umgeschaut.

Immer wenn ich in einem Geschäft war, das Fotozubehör anbietet, war ich auch bei den Fototaschen und -rucksäcken zu finden. Das erschreckende daran ist aber, dass selbst die teuren Rucksäcke nicht unbedingt besser zu sein schienen. Vielleicht merkte man schon, dass sie besser verarbeitet waren oder teureres Material verwendeten, aber dennoch störte immer noch irgendetwas.

Mittlerweile bin ich zu dem Schluss gekommen, dass es nicht den einen Rucksack gibt, der all meine Wünsche erfüllen kann. Wahrscheinlich werde ich mindestens zwei brauchen.

Der erste sollte die Möglichkeit bieten, eine Kamera mit minimalem Zubehör sicher unterzubringen. Ein kleines Stativ sollte ebenfalls hinein passen. Wenn nun noch Platz wäre für ein wenig Proviant und eine leichte Regenjacke, dann hätte ich den ersten Rucksack schon gefunden.

Der zweite Rucksack sollte möglichst geräumig sein, denn er soll möglichst meine komplette Ausrüstung aufnehmen können. Es sollte auf einem Trolley (also einem diese Koffer, die man hinter sich her ziehen kann), zu befestigen sein, möglichst noch als Handgepäck im Flieger durchgehen und natürlich ausreichend Schutz für die teuren Gerätschaften bieten. Wenn der Einsatz auch herausnehmbar wäre, könnte man am Zielort angekommen, den Rucksack auch mit anderen Dingen (Proviant, Kleidung, etc.) bestücken und die gerade benötigten Teile der Fotoausrüstung darin verstauen.

Dann kann ich mich auch nicht so recht entscheiden, ob ich lieber einen Zugriff über das Rückenteil haben möchte oder einen irgendwie gearteten Schnellzugriff. Der erste Rucksack sollte schon die Möglichkeit bieten, möglichst schnell an die Kamera zu kommen, da ich den wahrscheinlich doch eher für einen Tagesausflug nutzen würde, wo einem immer mal was interessantes vor die Kamera kommt – wenn man dann schnell genug an die Kamera gelangt.

Beim zweiten Rucksack wäre ein Schnellzugriff nicht so wichtig. Jedenfalls dann nicht, wenn man ihn tatsächlich nur dafür benutzt, eine umfangreichere Ausrüstung sicher an einen weiter entfernten Ort zu transportieren. Möchte man dann aber dort auf Tour gehen, wäre ein Schnellzugriff aus den gleichen Gründen wie bei Rucksack eins allerdings auch wieder von Vorteil.

Wenn der erste Rucksack klein und leicht ist, könnte man ihn vielleicht einfach mit auf die große Fahrt nehmen und dann vor Ort verwenden – das wäre sicher eine Lösung.

Neben den geschilderten gibt es natürlich noch eine Unmenge weiterer Kriterien, die einem die Auswahl erschweren. Optik und Haptik spielen auch noch eine Rolle. Wer will schon einen Rucksack mit sich herumtragen, den er als hässlich empfindet oder der sich schlecht anfühlt bzw. benutzen lässt, weil alles nicht an der Stelle ist, wo es die Hände erwarten würden.

Jeder, sich selbst schon mal auf die Suche gemacht hat, einen passenden Rucksack für seine Fotoausrüstung zu finden, wird sicher ähnliche Erfahrungen gemacht haben. Mittlerweile weiß ich, dass es nicht ausschließlich an mir und meinen Vorstellungen von einem perfekten Fotorucksack liegt, dass ich bisher noch keinen passenden gefunden habe. Schaut man sich ein wenig in einschlägigen Foren oder bei den Rezensionen einzelner Rucksäcke bei z.B. Amazon um, findet an ganz schnell weitere Suchende mit ähnlichen Erfahrungen.

Klar ist auch, dass ein Rucksack, der für den einen perfekt ist, für jemand anderen noch lange nicht passen muss, weil die Anforderungen einfach verschiedene sind. So muss sich wohl jeder selbst auf die Suche nach dem einen absolut optimalen Fotorucksack machen.

Sobald ich etwas für mich passendes gefunden habe, werde ich das sicher hier bekannt geben. In der Zwischenzeit würde ich mich über Anregungen und Tipps zum Thema freuen. Einfach in die Kommentare schreiben

Nhd

Autor: nhd

Es gibt viel zu erleben, wenn man intensiv fotografieren möchte.... Vor vielen Jahren schon hatte ich Spaß an der analogen Fotografie gefunden. Vom Foto schießen über die Filmentwicklung in der heimischen Dunkelkammer bis hin zur Belichtung und Vergrößerung der Bilder hatte ich alles in der Hand. Nach vielen Jahren Pause habe ich mein damaliges Hobby wiederentdeckt und digital fortgesetzt. Nun besteht die Dunkelkammer aus Computer, Monitor und Farbdrucker - wesentlich platzsparender.

Kommentar verfassen