Crumpler Light Delight Foldable Fotorucksack

Der Crumbler Light Delight Foldable Rucksack ist gut verarbeitet und eignet sich für die kleine Fotoausrüstung und ein wenig Gepäck für einen Tagesausflug.

Und die Suche nach dem perfekten Fotorucksack geht weiter.

Nachdem ich bereits in einem anderen Beitrag (für mich) festgestellt habe, dass es den einen Rucksack, der einfach alles kann, zumindest für mich nicht geben wird, habe ich mich sozusagen mit anderen Augen umgeschaut und bin bei meiner Suche auf den Crumbler Light Delight Foldable Rucksack gestoßen.

Man könnte das Teil auch einfach Hüfttasche mit ausklappbarem Rucksackteil nennen – das würde es ganz gut treffen.

Die Verarbeitung scheint mir sehr gut zu sein, auch das verwendete Material macht einen guten Eindruck. Natürlich ist die Menge an Fotozubehör, das ich mitnehmen kann, durchaus begrenzt. Gut hinein passen eine Canon EOS 700D mit Kit-Objektiv (EF-S 18-55mm 1:3,5-5,6 IS STM), ein weiteres Zoomobjektiv (EF 24-105mm 1:4 L IS USM),  jeweils mit Gegenlichtblende und ein Blasebalg mit weiterem Reinigungszubehör für unterwegs. Ein paar Kleinigkeiten kann man dann noch in den Außenfächern verteilen (Ausweis, Portmonee, Schlüssel).

Diese kleine Tasche kann man sich um die Schulter oder die Hüfte schnallen. Bei Bedarf kann man sich, wenn man sie um die Hüfte geschnallt hat, nach vorne schieben und den Fotoapparat herausholen. Man hat dann beide Hände frei zum Fotografieren.

Will man ein wenig mehr mitnehmen, öffnet man einen zweiten Reißverschluss am oberen Teil der Tasche und faltet den restlichen Rucksack aus. Dadurch erhält man weiteren Stauraum. Eine Trinkflasche, ein Pullover, ein Regencape, diverser Kleinkram und vielleicht auch noch ein Tablet passen durchaus dort rein. Nun kann man das ganze Teil tragen wie einen Rucksack.

Was mir als allererstes aufgefallen ist, war das Gewicht, unbeladen ist der Rucksack wirklich angenehm leicht, was sicher von Vorteil ist, wenn man das Ding den ganzen Tag durch die Gegend transportiert.

Aber wo viel Licht ist, ist natürlich auch ein wenig Schatten.

Das Kamerafach ist wirklich klein. Eine EOS 40D z.B. muss man schon ein wenig hinein quetschen und über einen angesetzten Batteriegriff braucht man sich schon gar keine Gedanken mehr machen – aber das wurde vom Hersteller ja auch nicht versprochen. Ich wollte es nur erwähnt haben für alle, die eine etwas größere DSLR als eben die EOS 700D haben.

Das geringe Gewicht geht natürlich auf Kosten der Polsterung. Der Boden könnte meiner Meinung nach durchaus ein wenig besser gepolstert sein, was die Ausrüstung sicher besser schützen würde. Bei längeren Touren könnte ich mir auch gut vorstellen, dass sich die fehlenden Polster im Rücken bemerkbar machen. Die wirklich sehr dünn gepolsterten Tragegurte werden sich nach einer gewissen Tragezeit sicher auch bemerkbar machen.

Für eine kurze Tour mit leichtem Gepäck ist der, je nach Modell, zwischen 50 und 80 Euro teure Crumpler Light Delight Foldable Fotorucksack sicher keine schlechte Wahl. Und 30 Jahre Herstellergarantie finde ich auch mal ganz interessant. Für eine umfangreichere Ausrüstung oder längere Touren sollte man sich aber sicher nach einer anderen Lösung umschauen.

Hier noch das offizielle Produktvideo:

UPDATE (24.02.2016):

Nun hat das Wetter mitgespielt und ich konnte den Crumpler Light Delight Foldable Fotorucksack (was für ein Name) das erste Mal im echten Einsatz testen.

Ich hatte die oben beschriebene Ausrüstung dabei. Zusammen mit der Tasche wog alles run 2400 Gramm. Da ich weiter nichts als meine Fotoausrüstung dabei hatte, blieb der Rucksackteil eingeklappt und ich schwang mir die Tasche über die Schulter und mashierte los.

Nach rund 20 Minuten merkte ich bereits, dass eine zusätzliche Polsterung bzw. überhaupt eine Polsterung angenehmer wäre. Nach 30 Minuten beschloss ich, nicht mehr all zu lange weiter zu gehen. Die ungepolsterten Gurte drückten schon sehr unangenehm. Irgendwann begann auch der Plastik-Verbinder des Gurtes, der sich beim Tragen über die Schulter recht nah am Ohr befindet, an, bei jedem Schritt zu quietschen. Nach rund einer Stunde war ich wieder zu Hause und froh, dass ich die Tasche endlich von der Schulter nehmen konnte.

Ob die hauchdünne Polsterung der Schultergurte des Rucksackteils mehr Tragekomfort bietet, werde ich wohl nicht mehr testen, da bereits diese Erfahrung ausreicht, damit die Tasche nicht in vollem Umfang zu gebrauchen ist.

Schade, eigentlich fand ich Idee, Material und Verarbeitung schon sehr gut.

 

Nhd

Autor: nhd

Es gibt viel zu erleben, wenn man intensiv fotografieren möchte.... Vor vielen Jahren schon hatte ich Spaß an der analogen Fotografie gefunden. Vom Foto schießen über die Filmentwicklung in der heimischen Dunkelkammer bis hin zur Belichtung und Vergrößerung der Bilder hatte ich alles in der Hand. Nach vielen Jahren Pause habe ich mein damaliges Hobby wiederentdeckt und digital fortgesetzt. Nun besteht die Dunkelkammer aus Computer, Monitor und Farbdrucker - wesentlich platzsparender.

Kommentar verfassen